Richtlinien unserer AG

Richtlinien der SPDqueer - Arbeitsgemeinschaft der SPD für Akzeptanz und Gleichstellung in Tempelhof-Schöneberg

- beschlossen am 17. Januar 2008
- geändert am 24. April 2017

1. Grundlagen

Innerhalb der SPDqueer - Arbeitsgemeinschaft der SPD für Akzeptanz und Gleichstellung im Land Berlin wird auf Kreisebene die Arbeitsgemeinschaft „SPDqueer Tempelhof-Schöneberg“ gebildet. Aufgaben und Organisation entsprechen den Vorgaben der Richtlinien der SPDqueer - Arbeitsgemeinschaft der SPD für Akzeptanz und Gleichstellung im Landesverband Berlin (im Folgenden kurz Richtlinien genannt).

2. Mitgliedschaft

Mitglieder der „SPDqueer Tempelhof-Schöneberg“ sind alle Angehörigen der SPDqueer auf Landesebene mit Wohnsitz in Tempelhof-Schöneberg.
Den Richtlinien entsprechend ist die Mitgliedschaft gegenüber dem Landesverband zu erklären.
Die „SPDqueer Tempelhof-Schöneberg“ räumt ihren Mitgliedern, die nicht Parteimitglieder sind, Antrags- und Stimmrecht in Sachfragen auf Kreisebene ein.

3. Aufgaben / Organisation

Aufgaben und Organisation der „SPDqueer Tempelhof-Schöneberg“ ergeben sich aus den Richtlinien der SPDqueer auf Landesebene:
a) sich innerhalb und außerhalb der Partei für die Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern und ihrer Lebensweisen einzusetzen, um ihre gesellschaftliche Gleichstellung zu fördern,
b) bei Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern für die Idee des demokratischen Sozialismus zu werben,
c) die Arbeit der SPD im Sinne des Grundsatzprogramms zu unterstützen,
d) durch Kontakte mit anderen Lesben- und Schwulengruppen und -verbänden auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene zum gegenseitigen Verständnis zwischen Menschen verschiedener Nationalität, Kultur und sexueller Identität beizutragen,
e) politische Schulungs-, Bildungs- und Informationsarbeit im Sinne des Arbeitsprogramms durchzuführen.
Darüber hinaus leiten wir aus der historischen Erfahrung und der alltäglichen Diskriminierung den Anspruch auf eine echte Gleichstellung in der Gesellschaft ab.

4. Organe

Organe der „SPDqueer Tempelhof-Schöneberg“ sind der Kreisvorstand und die Kreisvollversammlung.

Die Kreisvollversammlung findet einmal jährlich statt und hat folgende Aufgaben:
- Wahl eines Kreisvorstandes (Vorsitzende(r), 2 Stellvertreter(innen), Schriftführer(in), Beisitzer(innen) in zuvor zu beschließender Anzahl) – Wahl alle zwei Jahre
- Beschlussfassung über die gestellten Anträge
- Kontrolle des Vorstandes
- Wahl (alle zwei Jahre) der Vertreterin oder des Vertreters für den Kreisvorstand der SPD

Der Kreisvorstand der SPDqueer Tempelhof-Schöneberg tagt einmal monatlich und führt die Beschlüsse der Kreisvollversammlung aus. Er erledigt die laufenden Geschäfte und berichtet regelmäßig über seine Arbeit. Der Kreisvorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner geschäftsführenden Mitglieder (= Kreisvorstand ohne Beisitzer*innen) erschienen sind.

5. Inkrafttreten

Diese (geänderten) Richtlinien treten mit heutiger Beschlussfassung in Kraft.

Berlin, 24. April 2017

Termine

Alle Termine öffnen.

15.07.2017, 11:00 Uhr Lesbisch-Schwules-Stadtfest, www.stadtfest.berlin/de
Triff uns am Stand der SPDqueer Berlin.

16.07.2017, 11:00 Uhr Lesbisch-Schwules-Stadtfest, www.stadtfest.berlin/de
Triff uns am Stand der SPDqueer Berlin. 

20.07.2017, 19:30 Uhr ACHTUNG: Vorstandssitzung entfällt!

Alle Termine

Bundestagswahl 2017

Unsere Kandidatin für Tempelhof-Schöneberg. 

Saisontermine 2017

Respect Gaymes
Samstag, 01. Juli 2017
im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

Lesbisch-Schwules Stadtfest
Samstag, 15. und Sonntag, 16. Juli 2017
im Kiez rund um den Nollendorfplatz

Christopher-Street-Day Parade
Samstag, 22. Juli 2017
Start: 12.30 Uhr am Kurfürstendamm
Ziel: ca. 16.30 Uhr am Brandenburger Tor

LesBiSchwules Parkfest
Samstag, 12. August 2017
im Volkpark Friedrichshain (Freiluftkino)

Finde uns bei Facebook